Zum Tode von Ulrich von Heinz

0

Mit großer Bestürzung nimmt das Bezirksamt Reinickendorf
Anteil am Tode Ulrich von Heinz‘.

Ulrich von Heinz war es stets ein Anliegen, das Ansehen seiner
Vorfahren, der berühmten Brüder Wilhelm und Alexander von
Humboldt zu bewahren, das Schloss Tegel als ihren früheren
Wohnort zu erhalten und mit der Öffnung des Schlossparks der
Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Insbesondere die
Kulturabteilung des Bezirksamtes Reinickendorf mit dem
Fachbereich Kunst und Geschichte stand immer wieder im
Austausch mit Familie von Heinz. Mehrere Ausstellungen des
Museums Reinickendorf unterstützte insbesondere Ulrich von
Heinz mit Leihgaben; für die aktuelle Ausstellung zum 250.
Geburtstag Wilhelm von Humboldts stellte die Familie von Heinz
dem Museum wertvolle Leihgaben zur Verfügung.

Wir verlieren mit Ulrich von Heinz einen wichtigen
Ansprechpartner und Ideengeber. Noch zuletzt bereicherte er mit
seinen Kontakten und Vorschlägen unser Jubiläumsprogramm zum
250. Geburtstag seines Vorfahren Wilhelm von Humboldt“, sagt
Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU), die im Namen des Bezirks ihre Anteilnahme
über den Verlust Ulrich von Heinz‘ gegenüber der Familie,
insbesondere seiner Ehefrau und seinen Kindern, zum Ausdruck
bringt. Mit ihm verliert der Bezirk Reinickendorf einen
bedeutenden Freund und Förderer.

Quelle: Bezirksamt Reinickendorf

Teilen.

Kommentarfunktion geschlossen