“1000 Gründe” – Warum die Montessori Schule Heiligensee erhalten bleiben muss

8

Im September 2012 berichteten wir über den ersten erfolgreichen Monat der Montessori Schule in Heiligensee. “Seitdem lernen dort 12 Kinder der Klassenstufen 1 bis 4 (derzeit in einer altersgemischten Lerngruppe)” hieß es in unserem ersten Artikel. Nun ist der Schulstandort in Reinickendorf schon längere Zeit gefährdet und noch immer keine Lösung parat (siehe Artikel vom November 2017).

Eine Positionierung von Björn Wohlert (CDU Reinickendorf) inclusive Diskussion finden Sie hier: Facebook Post

Eine Position von Bündnis90/Die Grünen finden Sie hier: Pressemitteilung

Aktuell haben Kinder der Montessori Schule Heiligensee geschrieben, was Ihnen an ihrer Schule so wichtig ist und warum sie unbedingt erhalten bleiben muss. Hier der Blogartikel der Montessori Schule  dazu.

Blogartikel von der Montessori Webseite

Montessori in der nächsten BVV

Am 10.01.2018 steht das Thema Montessori Schule übrigens wieder auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf. Hier erfahren Sie mehr: Zum Artikel

Teilen.

8 Kommentare

    • Es ist wichtig, Schulen und Kinder nicht gegeneinander aufzurechnen. Alle Kinder an allen Schulen sollen gute Lernbedingungen haben. Das gilt für die Elif-Ringnes-Grundschule genauso wie für die Albrecht-Haushofer-Oberschule und die Montessori-Schule sowie alle anderen Schulen im Bezirk und überall. Dass es nicht genug geeignete Schulgebäude gibt, ist das eigentliche Problem.

  1. Das hat nichts mit gegeneinander aufrechnen zu tun… sondern mit Versprechungen der Politiker unseren Kindern gegenüber und Geldgier im weiteren Sinne.
    Alle Kinder dieser Welt sollen glücklich sein und sich auf die “Großen ” verlassen können.
    In diesem Sinne auch ein friedliches neues Jahr für Groß &Klein!🍀🐖❤

  2. fredbrause auf

    Die Montessori Schule kann in Heiligensee bleiben und das Schulgebäude im Stolpmünder Weg für das Schuljahr 2016/2017 zwischennutzen” schrieb uns Stephan Schmidt (CDU)

    Um das Fortbestehen der Schule zu sichern, wurde der Schule nun von Frau Schultze-Berndt für das kommende Schuljahr Teile des Schulgebäudes im Stolpmünder Weg angeboten. Der Bezirk benötigt das Gebäude erst ab dem Schuljahr 2017/18 komplett als Filialstandort für die Haushofer-Sekundarschule.

    ….das waren die Fakten und so soll es sein.

    Dieses ganze Hin und Her wie beim BER muß man hier nicht versuchen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar