Haushaltsnettoeinkommen in Reinickendorf stark gestiegen

9

Der Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales Uwe Brockhausen (SPD) legt die aktuellen Zahlen zum Wirtschaftsstandort Reinickendorf in der neuesten Ausgabe „Wirtschaftsdaten Reinickendorf 2017“ vor.

Interessierte können hier die wirtschaftlichen Entwicklungen des Bezirks in den Jahren 2016/2017 im Vergleich zu allen anderen Berliner Bezirken nachlesen. „Ich freue mich sehr, Ihnen den Bericht der Reinickendorfer Wirtschaftsförderung vorstellen zu dürfen. Die zusammengestellten Zahlen zeigen die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Reinickendorf“, so Uwe Brockhausen.

Aus dem Bericht „Wirtschaftsdaten Reinickendorf 2017“ sind folgende Angaben hervorzuheben:

  • Das mittlere Haushaltsnettoeinkommen der Reinickendorferinnen und Reinickendorfer ist gegenüber dem vorigen Bericht (Wirtschaftsdaten 2015) um 175 € auf 2.025 € im Jahr 2016 gestiegen. Der Berliner Durchschnitt liegt mit ca.1.950 € weiterhin unter dem Reinickendorfer Wert.
  • Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen verringerte sich im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2015 von 12,8 % auf 10,7 % im Jahr 2017. Die Arbeitslosenquote fiel im November und Dezember unter die 10%-Marke.
  • Die für das Jahr 2016 durchschnittlich registrierten 55 Reinickendorfer Betriebe im verarbeitenden Gewerbe (ab 20 Beschäftigten) stellen einen Anteil von rd. 16 % an allen Berliner Betrieben dar und erzielten einen Umsatz von ca. 3,24 Milliarden Euro.
  • In Reinickendorf waren zum Jahresende 2017 insgesamt 2.426 Handwerksbetriebe registriert. Mit der Zunahme um 149 Betriebe gegenüber dem Vorjahr verzeichnete Reinickendorf die größte Zuwachsrate im berlinweiten Vergleich.

Weitere Informationen

Weitere interessante Daten können dem Bericht entnommen werden, der auf den Internetseiten der bezirklichen Wirtschaftsförderung (www.wirtschaft.reinickendorf.de) im Bereich Wirtschaftsstandort/Statistische Angaben zum Download zur Verfügung steht.

Quelle: BA Reinickendorf

9 Kommentare

  1. Weil ich vier Links weiterklicken musste, hier der direkte Link:
    http://www.berlin.de/ba-reinickendorf/service/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung/wirtschaftsstandort/artikel.62739.php

    Leider wird nicht erklärt, wie denn der Haushalt aussieht.

    “Darüber hinaus ist besonders erfreulich, dass nahezu 30.000 der Reinickendorfer Privathaushalte ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 3.200 € und mehr erzielten. Von den rd. 105.000 Reinickendorfer Erwerbstätigen erzielten ca. 58.500 ein Nettoeinkommen von mehr als 900 €.”
    Dank aktuell einseitigen Einschnitten durch Elternzeit sind wir bei den 30.000 dann auch erst einmal raus.
    mit Sonderzahlungen aber kommen wir im Durchschnitt dann aber doch noch dahin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar